Parkett verlegen
in Frankfurt-Nordend

So viele Möglichkeiten für einen hochwertigen und individuellen Parkettboden im Nordend

Parkett ist nicht gleich Parkett. Ihnen stehen für Ihren Parkettboden im Nordend nicht nur verschiedene Holzarten zur Auswahl, Sie können auch zwischen unterschiedlichen Verlegemustern für Ihren Boden wählen. 

Die unterschiedlichen Holzarten variieren in Farbe, Struktur und Härtegrad. Wir beraten Sie hier gerne individuell zu Ihren Räumlichkeiten und Ihrer Nutzung. Damit finden wir gemeinsam die beste und ansprechendste Lösung nach Ihrem Geschmack. 

Auch bei der Wahl des Verlegemusters stehen wir Ihnen gerne mit unserer langjährigen Expertise zur Seite. Die Entscheidung für einen Parkettboden ist nämlich eine längerfristige. Schließlich ist Ihr Parkettboden im Nordend ein langlebiger Bodenbelag, an dem Sie sich viele Jahre, gar Jahrzehnte erfreuen sollen. Außerdem gibt es je nach Lichteinfall und Raumgröße verschiedene Aspekte zu bedenken, damit Sie zum Schluss ein gelungenes und sich perfekt in den Raum einfügendes Ergebnis haben. 

Klassische Verlegemuster für Parkettböden
Beispiel Schiffsverband

Beispiel Schiffsverband

Parallelverband

Parallelverband

Würfelverband

Würfelverband

Englischer Verband

Englischer Verband

Altdeutscher Verband

Altdeutscher Verband

Leiterverband

Leiterverband

Fischgrätmuster

Fischgrätmuster

Französisches Fischgrä

Französisches Fischgrä

So bereiten wir den Boden vor dem Parkettverlegen bei Ihnen im Nordend vor

Bevor wir loslegen und Ihren Parkettboden im Frankfurter Nordend verlegen, fallen zunächst ein paar Vorarbeiten an. 

Zu den Vorarbeiten zählen:

Ihre Anfrage

Wir melden uns mit einem Angebot zurück!

Fragen und Antworten zur Parkettverlegung im Nordend

Parkett lässt sich umfassend für jede Art von Boden nutzen. Wichtig ist, dass der Boden eben ist, dadurch lässt er sich auch auf Natursteinbeschlägen und Steinzeug gut verkleben. 

Nach Versieglung des Parkettbodens sollte dieser für ca. 6–8 Stunden nicht betreten werden. Bis zur vollständigen Belastung sollten vor dem Betreten mindestens 24 Stunden vergangen sein. Somit ist die Versieglung vollständig ausgehärtet. 

Als Unterlage für den Parkettboden kann allgemein jede Trittschalldämmung genutzt werden. Es kommt darauf an, wie hart der Parkettboden ist. Ist das genutzte Holz härter, sollte auch die Unterlage dementsprechend dick sein. Somit werden Geräusche wirksam eingedämmt. Selbstverständlich wird auch Ihre Fußbodenheizung berücksichtigt. 

Ihre Anfrage

Wir melden uns mit einem Angebot zurück!